3D - 4D Ultraschall

Neue Ultraschall-Technologie macht es möglich, Babys als dreidimensionale Bilder darzustellen bzw. dreidimensionale Bewegungen in Echtzeit zu betrachten.

Für einige medizinischen Fragestellungen ist diese Technik äußerst hilfreich, z.B. bei der genauen Abschätzung von offenen Rücken und der Darstellung von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Auch bei komplexen Herzfehlern kann eine besondere 4D- Technik (STIC) hilfreich bei der Abschätzung des Schweregrades und der Prognose sein.

Bei gesunden Babys - und das trifft in den allermeisten Fällen zu - ist es jedoch für die werdenden Mütter und deren Familien ein schönes Erlebnis, ihr neues Familienmitglied auf diese Weise schon ein bischen näher kennen zu lernen.
3D- 4D- Darstellungen sind jedoch, ähnlich wie bei der herkömmlichen Fotographie oder dem Film, sehr von der Kooperation des Objekts abhängig. In der Pränataldiagnostik kann man natürlich keine Kooperation erwarten. Hier hängt der Erfolg von der jeweiligen Lage des Kindes und den Fruchtwasserverhältnissen ab, das heißt, dass 3D- Bilder nicht immer möglich sind.

Der beste Zeitpunkt für 3D-/ 4D- Aufnahmen ist der Zeitraum zwischen der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche, da hier die Fruchtwasserverhältnisse in der Regel am günstigsten sind.

Wenn Sie an 3D -Bildern von Ihrem Kind interessiert sind, wenden Sie sich bitte zur Terminabsprache an die Mitarbeiter an der Rezeption. Da es sich hierbei um keine medizinische Leistung handelt übernehmen die Krankenkassen naturgemäß keine Kosten. Diese müssen Sie daher selbst tragen (siehe IgeL).